Ein Wort: “asozial”

Dieses Video betrachtet ein Phänomen das in Mitteleuropa sich immer mehr verstärkt. Hier dient als Aufhänger ein Seniorenheim und eine betreute Wohnanlage für schwer erziehbare Jugendliche. Der Wille zur Abgrenzung sucht sich aber auch ganz andere Ziele.
In Wels (Oberösterreich) gab es einen Kampf gegen einen Kindergarten aufgrund von störendem Kinderlärm (Bericht hierzu).

In meinem Wohnort hat sich diese Tendenz in einem kleineren Fall entladen. Die Anrainer haben sich gegen jeden Neubau gewehrt (Einfamilienhäuser, Garagen, …), da sie Zuzug als Störung der Dorfgemeinschaft empfunden haben. Selbst ein Garagenneubau 10 Meter von der nächsten Grundgrenze entfernt wurde schließlich von dieser kleinen Gruppe erfolgreich verhindert. Die Angst vor Veränderung ist und war scheinbar gewaltig.
Es verwundert einen daher nicht wenn es kaum mehr möglich ist eine Infrastrukturbauten zu errichten (Straßen, Schienen, Stromleitungen, usw.).
Mit welcher Selbstverständlichkeit sich diese Gruppen im Recht fühlen ist dann nur mehr als erschreckend zu bezeichnen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: